FAQ

Ist das ein normaler Nitrolack?

Nein. Nitrolack kann "jeder" Lack sein, der als Lösemittel Nitro hat. Auch ist Cellulose ein noch gängiger Füllstoff.

 

Was ist an deinem Lack besonders?

Der Lack entspricht nach der Lackierung einem gealterten Nitrocellulose-Lack aus den 50er und 60ern. Der Lack wird speziell für diese Anwendung gemischt.

 

Kann ich eine Hochglanzlackierung bekommen?

Da ich mich auf alte Lacke speziallisiert habe, und diese nicht für hochglanz geeignet sind, nein. PU verarbeite ich prinzipiell nicht.

 

Sieht der Lack aus wie beim Fender® Custom Shop?

Ich orientiere mich an originalen Gitarren aus dieser Zeit. Diese habe ich regelmäßig zur Reparatur und Wartung in meiner Werkstatt. Die Unterschiede zum CS sind klein aber fein.

 

Fertigs Du die Bodies selber an?

Ja, bis auf wenige Ausnahmen. Die Vorlage ist eine originale 1962er und 1964er Strat.

 

Passen Standard Fender® Hälse?

In der Regel Ja. Allerdings ist zu beachten, dass es keinen wirklichen Standard gibt. Es handelt sich hierbei auch um Holz als Werkstoff, der bei der Bearbeitung zwangsläufig toleranzen im 1/10 mm ergibt. Eventuell sind leicht Nacharbeiten nötig. Hier stehe ich gerne mit Rat und Tat zur Seite.

 

Brauche ich Grundkenntnisse beim Zusammenbau?

Ganz ohne die geht es leider nicht.

 

Kann ich einen leichten Body bekommen?

Wenn man die Definition so versteht, dass ein Strat-Body auf Grund des spezifischen Gewichts von Erle/Alder zwischen 1,9 und 2,1 Kg wiegt. Das ergibt ein Gesamtgewicht der Gitarre von ca. 3,4 bis 3,6 Kg. Dies entspricht auch dem gängigen Gewicht aus den 50er und 60er Jahren.

 

Leo verarbeitete nur Erle und Sumpfesche für die Bodies?

Nein. Um 1950 Kiefer, ab 1951 Sumpfesche, ab 1957 Erle, zwischen 1963 und 1964 unter Anderem Limba/Korina, Mahagoni und Ahorn. Letztere sind auf Grund der Seltenheit unter Sammlern sehr beliebt.

 

Kann ich eine Sonderanfertigung für mich bestellen?

Auf Anfrage